Eine von Schwierigkeiten durchzogene Kindheit in Rumänien sowie ein Leben voller Masken beschreiben Tiberiu Aiacoboiae. Doch trotz dieser Umstände kümmerte er sich um die Armen in seiner Umgebung und half durch seine Erfahrungen. Davon wird er am Sonntag, 17. März, um 17.30 Uhr in der Gemeinde erzählen.

Nach dem Lebensberichtsabend wird wieder zum Essen nach dem Motto „bring & share“ eingeladen. Darüber hinaus gibt es viel Zeit für Gespräche und Gemeinschaft.

Der Kindergottesdienst findet wie gewohnt im Seehaus statt.

Vor dem Gottesdienst hat ab 16.00 Uhr das Gemeinde-Café geöffnet. Bei Kaffee und Kuchen besteht die Möglichkeit zum zwanglosen Kennenlernen und Austausch.


Um 19.30 Uhr findet ein Tanzabend statt. Tanzlehrerin Helga Grau-Ritter gibt eine Einführung in ein Tanz, im Anschluß ist freies Tanzen angesagt.